Universität Stuttgart

Studentische/Wissenschaftl. Hilfskraft im Bereich Systembeitrag von Bioenergie

Online seit
06.12.2017 - 13:36
Job-ID
S-2017-12-06-155735
Jobtyp
Studentische Hilfskräfte

Beschreibung

Ziel des Projektes "OptiSys" ist es, den Einsatz der Bioenergie in künftigen, gekoppelten Elektrizitäts- und KWK-Systemen in Deutschland zu konkretisieren. Dabei soll nicht nur der Strombereich berücksichtigt werden, sondern ebenso Wärme und Verkehr, wodurch die Beziehungen zueinander aufgezeigt werden. Es werden die Wechselwirkung der Bioenergie mit anderen Flexibilitätsoptionen betrachtet sowie die unterschiedlichen technischen Lösungen zur Energiebereitstellung durch Biomasse bewertet. Damit soll die Lücke zwischen reinen Bioenergie-Systemstudien und Systemstudien anderer erneuerbaren Energien geschlossen werden.

Zur Unterstützung unseres Projektteams suchen wir eine studentische oder wissenschaftliche Hilfskraft (m/w), die uns bei verschiedenen Aufgaben, u.a. Recherche und Vorbereitung von Workshops, unterstützt.

Anforderungsprofil

Wir bieten:

• Mitarbeit an einem interessanten Forschungsprojekt
• Einblick in den Transformationsprozess des Energiesystems
• Weiterbildung im Bereich Bioenergie, Erneuerbare Energien, Energiesystemstudien
• Einbindung in ein junges interdisziplinäres Team
• Flexible Arbeitszeit von etwa 20 Stunden pro Monat

Wir erwarten:

• Gute Leistung im Studium
• Interesse an dem Themenfeld Energiesystemanalyse und zugehörigen Recherchearbeiten
• Präzise und strukturierte Arbeitsweise
• Sehr gute Kenntnisse in MS Office

Art der Beschäftigung

Teilzeit

Vergütung

9,58 €/Std. für studentische und 11,15 €/Std. für wissenschaftliche Hilfskräfte (mit Bachelor-Abschluss)

Kontaktdaten

Ansprechpartner
Herr Sylvio Nagel
Einsatzort
Heßbrühlstr.
49a
70565 Stuttgart
Deutschland
Telefon
+49 711 685 60760
E-Mail

Weitere Informationen

Institut / Einrichtung
Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER)
Zeitraum der Beschäftigung
nach Vereinbarung
Bewerbungsfristende
Sonntag, 31. Dezember 2017 - 23:59