Universität Stuttgart

Referentin bzw. Referent Gender Consulting (w/m/d)

Online seit
14.05.2019 - 10:45
Job-ID
S-2019-05-14-251372
Kategorie

Beschreibung

Die Universität Stuttgart ist eine führende technisch orientierte Universität in Deutschland mit weltweiter Ausstrahlung. Mit derzeit knapp 26.000 Studierenden und mehr als 5.000 Beschäftigten betrachtet sie Chancengleichheit und Vielfalt als wichtige Voraussetzungen für optimale Studien- und Arbeitsbedingungen in allen Bereichen der Wissenschaft. Dabei begreift sie Chancengleichheit und Diversity nicht nur als entscheidende Merkmale einer innovativen und lebendigen Hochschule, sondern auch als wichtige Instrumente der Qualitätsentwicklung und des Qualitätsmanagements. Das Gleichstellungsreferat spielt im Hinblick auf die Umsetzung von Gender Diversity eine wesentliche Rolle.

Zur Verstärkung des Referats sucht die Gleichstellungsbeauftragte der Universität Stuttgart eine(n)

Referentin bzw. Referenten Gender Consulting (w/m/d)

Die Vollzeitstelle beim Service Gender Consulting des Gleichstellungsreferats soll zum nächstmöglichen Zeitpunkt besetzt werden und wird nach EG 13 TV-L vergütet. Sie ist zu 50% unbefristet zu besetzen, weitere 50% sind bis 31.12.2022 befristet.

In ihrem 2018 verabschiedeten Gleichstellungskonzept hat sich die Universität Stuttgart ambitionierte Ziele hinsichtlich einer stärkeren Repräsentanz von Frauen auf allen Qualifikationsebenen und insbesondere in Führungspositionen gesetzt. Um diese Ziele zu erreichen, ist eine breit angelegte Strategie nötig, die sowohl auf individuelle Kompetenzerweiterung von Führungskräften und Lehrenden gerichtet ist als auch die Organisationskultur insgesamt nachhaltig verbessern soll.

Darüber hinaus leistet der Service Gender Consulting Beratung im Zusammenhang mit der Integration von Gender in Forschungsanträge und unterstützt die Verantwortlichen erfolgreicher Projekte bei der Umsetzung von Gleichstellungsmaßnahmen.

Ihre Aufgaben:

  • Sie arbeiten an Konzepten zur Erreichung der unterschiedlichen Ziele und Zielgruppen mit
  • Sie unterstützen und begleiten die Antragstellenden von Forschungsanträgen durch Genderexpertise – von der Antragskonzeption über die Vorbereitung von Begehungen bis zur Umsetzung der bewilligten Maßnahmen
  • Sie arbeiten mit der Abteilung Personalentwicklung und dem Zentrum für Lehre und Weiterbildung zusammen bei der Organisation von Informations- und Kompetenzstärkungsseminaren für Führungskräfte mit dem Ziel einer gendergerechten Führungskultur und bringen Genderexpertise in die Seminarkonzeption ein
  • Mit dem Zentrum für Lehre und Weiterbildung, der Graduiertenakademie GRADUS sowie der Professional School of Education arbeiten Sie an der Entwicklung eines Konzepts zur Integration von Gender in die Lehre
  • Sie leisten intern und extern Öffentlichkeitsarbeit und sensibilisieren für das Thema Gender Diversity

Wir bieten Ihnen:

  • eine interessante, vielseitige und durch Ihr persönliches Engagement zu gestaltende Aufgabe in einem motivierten Team
  • eine unbefristete Beschäftigung (zu 50% + 50% befristet) mit Vergütung nach EG 13 TV-L inkl. aller Vorteile der (Sozial-)Leistungen des öffentlichen Dienstes
  • die Möglichkeit zur Nutzung eines bezuschussten Job-Tickets BW
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • flexible Arbeitszeiten
  • familienunterstützende Maßnahmen

Anforderungsprofil

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, möglichst mit Promotion
  • spezifische Kenntnisse über Strukturen an Universitäten und unterschiedliche Fachkulturen
  • Erfahrung in der Erstellung von Forschungsanträgen und der Einwerbung von Drittmitteln (insbesondere DFG, BMBF, Erfahrung mit EU-Projekten ist von Vorteil)
  • Genderwissen mit Bezug auf den universitären Kontext
  • Fähigkeit zur schnellen Einarbeitung in komplexe Sachverhalte
  • ausgeprägte Kommunikations- und Kontaktfähigkeit sowie Stilsicherheit im Umgang mit unterschiedlichen Personengruppen
  • sehr gute mündliche und schriftliche Englischkenntnisse
  • Erfahrungen im Projekt- und Veranstaltungsmanagement
  • Teamfähigkeit
  • Hohes Engagement und Belastbarkeit unter Termindruck

Die Universität Stuttgart möchte den Anteil der Frauen erhöhen; deshalb werden Frauen ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale Verwaltung.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 15. Juni 2019 bevorzugt per E-Mail an die Gleichstellungsbeauftragte der Universität Stuttgart, Prof. Dr. Nicole Radde, gleichstellungsbeauftragte@uni-stuttgart.de.

Bitte beachten Sie bei der Übersendung Ihrer Bewerbung per E-Mail, dass bei diesem Übermittlungsweg Ihre Daten unverschlüsselt sind und unter Umständen von Unbefugten zur Kenntnis genommen oder auch verfälscht werden könnten.

Sofern Sie daher eine postalische Bewerbung bevorzugen, können Sie diese an folgende Adresse richten:

Universität Stuttgart
Gleichstellungsbeauftragte
Prof. Dr. Nicole Radde
z.Hd. Frau Beate Langer
Azenbergstr. 12
70174 Stuttgart.

Da Bewerbungsunterlagen aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden können, wird darum gebeten, weder Mappen noch Originale einzureichen.

Die Informationen zum Umgang mit Bewerbungsdaten nach § 13 DS-GVO können Sie im Internet unter https://uni-stuttgart.de/datenschutz/bewerbung einsehen.

Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens werden die eingereichten Bewerbungsunterlagen – unabhängig von der Form der Einreichung – datenschutzgerecht vernichtet.

Kontaktdaten

Ansprechpartner
Frau Beate Langer
Einsatzort
Azenbergstraße
12
70174 Stuttgart
Deutschland
Telefon
+49 711 685-84034
E-Mail

Art der Beschäftigung

Vollzeit

Weitere Informationen

Institut / Einrichtung
Gleichstellungsreferat
Zeitraum der Beschäftigung
zum schnellstmöglichen Zeitpunkt
Bewerbungsfristende
Samstag, 15. Juni 2019 - 23:59

Vergütung

EG 13 TV-L